Ab Mai 2019:

Crowdfunding für den Antigone Theaterfilm!
Startschuss kommt über Bodos Elektrobrief!

Am 24. und 25. April zeichnen wir Antigone im Stadttheater Fürth auf! Soviel steht fest. Doch für die aufwendige Postproduktion und die Erstellung von Blu-rays und DVDs brauchen wir Eure Unterstützung. Darum starten wir am 28. Mai auf Startnext ein Crowdfunding.  



 



 

23. April 2019

 

... ab nächsten Dienstag füllen wir hier eine Bildergalerie mit Eindrücken rund um die Aufzeichnung des Theaterfilms. Die Bildbeschreibungen werden erst im Vollbildmodus sichtbar.

16. April 2019

Von Ulm nach Fürth [von Sven]

Wir waren in Ulm für die letzte Antigone-Aufführung vor der Aufzeichnung. Es war ein großer Erfolg, das Publikum stand zum Schlussapplaus, und es war auch eine großartige Aufführung! So eine Intensität hatte ich in der zweiten Hälfte, wenn's richtig zur Sache geht, bislang noch nicht erlebt. Wer's kennt: Kreon saß am Schluß fast doppelt so lange wie sonst reglos auf der Bühne in seinem einsamen Spot, einfach weil die Situation das erforderte. Alle brauchten diesen langen Moment, um mit dem Geschehenen klar zu kommen. [Bodo und Melanie berichten davon in unserem Video.]

Die Aufführung ist also reif, reif für die Aufzeichnung und für die große Leinwand. Und trotzdem hatten wir noch viele Ideen, die wir auch noch umsetzen wollen. Erst recht in der Film-Version. Wir hoffen sehr, dass wir über unser Crowdfunding genügend Unterstützung finden, um alle unsere Ideen in die Tat umsetzen zu können.

Auch Michael ist mit seinen Film-Regie-Vorbereitungen soweit und auch unsere Postproduktions-Pipeline für die Bildbearbeitung steht. Wir bereiten uns übrigens quasi auf die Arbeit an Antigone vor, indem wir ein Remaster von König Ödipus erstellen. Denn zum Herbst, zeitgleich zur Antigone, wollen wir den Vorgänger endlich im hochverdienten HD-/Blu-ray-Format herausbringen!

Wir haben damals vollständig in HD produziert, doch standen uns bildgestalterisch noch nicht dieselben Mittel zur Verfügung wie heute. Also haben wir uns hingesetzt und noch den ein oder anderen Special Effect eingebaut und vor allem die Bildanmutung einem "update" unterzogen, damit es mehr den heutigen Sehgewohnheiten entspricht. Erstaunlich, was wir mit unserer Erfahrung zehn Jahre nach dem ersten Release von König Ödipus noch aus dem alten Videomaterial herausholen konnten. Wir werden Euch das beizeiten mal mit einem Film demonstrieren. Und den fertigen Film anschließend auch im Kino zeigen!

Doch zurück zur Antigone: in [knapp] einer Woche machen wir uns auf den Weg nach Fürth, die Tickets liegen bereit, alle sind instruiert und stehen in den Startlöchern. Aus Berlin, Hamburg, München, Dreieich und Hannover kommen wir zusammen, um dieses tolle Theaterstück für die Ewigkeit auf Festplatten zu bannen. Seid dabei, auf Facebook, der Homepage und den sonstigen üblichen Kanälen werden wir berichten! Und - tusch - es gibt sogar seit heute noch ein paar Restkarten für Mittwoch und Donnerstag, sogar in der ersten Reihe!

10. April 2019

Am heutigen Tag der Geschwister ruft uns der Sprecher aus König Ödipus noch einmal die Verwandtschaftsverhältnisse rund um Antigone und Ödipus in Erinnerung.

27. März 2019

Zum Welttag des Theaters: großes Theater mit Bodo, Melanie und Antigone. Sven hat zur Vorbereitung in Halle an der Saale Testaufnahmen gemacht, die nun in die Überarbeitung des Kamerabuches einfließen. Viel Spaß mit den Film-Ausschnitten!

Lichtbesprechung

27. Februar 2019

Das Lichtdesign [von Sven]

Am Wochenende habe ich mich im Anschluss an den Nord-Tourblock von Bodo (zwischen Bremen und Norderstedt) mit Philip in unserem Büro in Hamburg getroffen. Philip ist der Beleuchtungsmeister unserer Produktion. Gemeinsam haben wir ein Lichtdesign für die Aufzeichnung von Antigone entwickelt. Bodo hat auch noch kurz vorbeigeschaut, das war sehr schön!

Für die Kameraaufzeichnung braucht es auf der Bühne deutlich mehr "Dekoration" oder "Raum" als bei einer reinen Theatervorführung, da wir die Figuren nicht immer nur vor schwarzem Hintergrund im Bild haben wollen. Auch fehlt den Bildern ohne einen gestaffelten Bühnenraum die Tiefe. Darum hängen und stehen für die Aufzeichnung mal eben 40 Scheinwerfer mehr auf der Bühne. Denn anstatt große Bauten zu zimmern, die uns dann doch zu sehr vom Geschehen ablenken würden und zu unflexibel wären, gestalten wir die Bühne lieber mit Licht.

Dazu hat Philip, wie Ihr auf dem Foto seht, die Lichtkonsole aufgebaut, mit der er auch die Show leuchtet, und das Ganze an eine Visualisierungssoftware in seinem Laptop gekoppelt. Darin hat er einen Nachbau des Theaters programmiert und in diesen alle Beleuchtungsapparate "gehängt", die wir im Einsatz haben. So kann ich direkt auf einem Monitor sehen, wie die Programmierung in etwa auf der echten Bühne aussehen wird.

Was dabei herausgekommen ist, werdet Ihr in Fürth sehen und in dem Crowdfunding-Projektvideo, in das wir sicher einiges an Beispielen aus der Aufnahme reinschneiden werden. Bodo ist jedenfalls schon sehr gespannt, was Philip und ich ausgeheckt haben!

[A] Besichtigung Frth 1

20. Februar 2019

Aufzeichnung & Crowdfunding [von Bodo, aus seinem Elektrobrief Nr. 194]

Nun steht es fest: wir werden mein Theaterstück Antigone im Stadttheater Fürth am 24. und 25. April aufzeichnen. Bei einer Begehung in der letzten Woche haben Sven (mein Bühnenregisseur), Michael (unser Live-Bildregisseur der Aufzeichnung) und die Produktionsfirma Südkino/ Musicdivision, die uns vor Ort unterstützt, die allermeisten Fragen geklärt, so dass wir diese Entscheidung fällen konnten. Sven hat dazu einen schönen Beitrag für das Aufzeichnungs-Produktionstagebuch geschrieben.
Für mich ist dieses Projekt im wahrsten Sinne der Worte meine persönliche Was, wenn doch?-Geschichte. Ich wünsche mir einen tollen und hochwertigen Film, der dokumentiert, was für ein unglaublich berührendes Theaterstück ich da mit meinem Team geschaffen habe. Einen Film, den Ihr Euch zu Hause anschauen könnt; einen Film der, ähnlich wie bereits meine DVD zu König Ödipus, im Schulunterricht eingesetzt wird; einen Film zum Verschenken, denn klar, bis er fertig wäre, ist schon wieder Weihnachten.
Neben meinen Wünschen steht ganz klar die Frage nach der Finanzierung des Gesamtprojektes. Die Aufzeichnung können wir alleine stemmen. Den gesamten Film, sprich die aufwendige Postproduktion und die Erstellung von physischen Produkten wie zum Beispiel Blu-ray oder DVD noch nicht. Obwohl wir noch nicht wissen, ob es am Ende klappt, fangen wir schon mal an, getreu dem Gedanken: Was, wenn doch?
Wir werden im Mai auf Startnext  eine Crowdfunding-Kampagne starten, damit wir uns jetzt voll und ganz auf die Aufzeichnung konzentrieren können. Und dann kommt Ihr ins Spiel: Wir brauchen Eure Unterstützung, um den Film zu realisieren!
Beim Crowdfunding erwarten Euch tolle Dankeschöns, vom Film selbst über Karten für die Kinopremieren in Berlin und Hamburg bis hin zu exklusiven Blicken hinter die Kulissen (Dabeisein beim Final Cut!) und vieles mehr. Das Foto zeigt v.l. Johannes (Kameramann); Frank (Director of Photography = Lichtsetzender Kameramann); Michael (Live-Bildregisseur).

[A] Besichtigung Frth 2

19. Februar 2019

Besichtigung im Stadttheater Fürth [von Sven]

Wir waren in Fürth! Und wir haben gesehen: das geht! Vergangenen Dienstag haben wir uns mit unserem Kernteam im Stadttheater in Fürth verabredet und dort den Saal begutachtet. Aus Hamburg kamen Joe, Michael und ich, aus München das Team von Südkino/Musicdivision Lou, Frank und Hannes und direkt aus Berlin von der Berlinale unser Tonmeister Volker. Außerdem unsere Showcrew, also diejenigen, die die Antigone "tagtäglich" einrichten und nun auch für die Aufzeichnung glänzen lassen sollen: Stefan, Philip, Christof und Flo.

Gemeinsam mit dem Technischen Leiter des Hauses haben wir dann unsere Bühne durch Marken simuliert und die Kameras an den vorgesehenen Positionen im Saal und in den Logen und Rängen aufgestellt. Um dabei festzustellen, dass nicht alles möglich ist, was wir uns vorstellen. Aber so ist das eben: es ist ein gebautes Haus, ein altes, ehrwürdiges Theater, mit einer besonderen, in seiner Zeit hochmodernen, aber für Film nicht ganz optimalen Architektur. Da passt nicht überall eine Kamera hin.

Das schreckt uns aber nicht! Wie immer gehen wir auch hier so vor, dass wir einfach das Beste rausholen, was möglich ist. Und entdecken dabei immer Möglichkeiten, die wir sonst nicht gesehen hätten. Nun haben wir also ein paar sehr interessante Kamerapositionen, können alle gewünschten Kameras im Saal unterbringen, werden mit einigem, aber leistbarem Aufwand gute Sicht für alle Zuschauer*innen herstellen können, und können daher sagen: ja, hier kann es gehen. Es kann losgehen!

Wir werden nun weiter planen! Wir haben tolle Einfälle für die visuelle Umsetzung des Theaterstücks. Derzeit laufen noch Tests mit unterschiedlichem Material und mit Nachbearbeitungen, die eine besondere Ästhetik erzeugen werden. Im März und April werde ich Bodo und Melanie zu weiteren Antigone-Aufführungen begleiten, um mit ihnen gemeinsam dem Stück den letzten Schliff zu geben. Hier eine Melodie festlegen, da noch den Cajon-Battle aufpolieren, hier ein Licht anders setzen und den ein oder anderen Satz akuter gestalten.

Das ist eine große Freude, denn das Stück ist insgesamt schon auf einem sehr hohen Niveau, was uns nicht zuletzt das begeisterte Publikum bestätigt. In Neuss stand bereits bei der Lichtaufblende nach dem letzten Akkord der halbe Saal und der Rest erhob sich gerade zu Standing Ovations, die mehrere Minuten andauerten!

Wow, das wird so ein Fest, diese Produktion auf DVD und Blu-ray zu bringen!

A Produktionstagebuch Standard

27. November 2018

In seinem Elektrobrief vom 27.11. schrieb Bodo:"Im letzten Elektrobrief habe ich Euch von unseren Aufzeichnungsplanungen für Antigone in Fürth erzählt. Ein weiterer Schritt in unseren Überlegungen ist nun die Prüfung der Idee eines Crowdfundings, denn gemeinsam mit Eurer Unterstützung können wir sicher mehr für die Aufzeichnung und die Postproduktion erreichen. Ich halte Euch auf dem Laufenden".

Stadttheater Frth A-dquat

15. November 2018

Viele von Euch haben uns schon gefragt, ob wir Antigone aufzeichnen wollen. Das wollen wir natürlich sehr gerne, deswegen haben wir uns an erste Planungen gemacht. Unser Wunschtheater zeigt sich hier jedenfalls bereits A-däquat vorbereitet.
Es handelt sich um das Stadttheater Fürth! Es hat einen wunderschönen Saal, in dem Melanie und Bodo am 24. und 25. April mit Antigone auftreten. In diesem stimmungsvollen Setting planen wir derzeit die Aufzeichnung. Für Euch ist das die Gelegenheit, mal wieder bei einer besonderen Produktion von Bodo dabei zu sein. Wartet mal ab, ob was draus wird.

Michael Beamer

08. November 2018

Wir hatten eine interessante Besprechung hier im Reimkultur-Büro.